(GTAI) - Die Produktion des wichtigsten Exportsektors Perus steht zu rund 80 Prozent still, schätzt Víctor Gobitz, CEO des peruanischen Goldproduzenten Minas Buenaventura. Während der seit dem 16. März geltenden Quarantäne dürfen in den Minen nur absolut notwendige Arbeiten durchgeführt werden. Nur Bergwerke, die weit entfernt von Siedlungsgebieten liegen, dürfen auf niedrigster Kapazität produzieren.

Allerdings zählt der Bergbau zu den Sektoren, die im vierstufigen Plan zur Reaktivierung der Wirtschaft als erstes wieder ihren Betrieb aufnehmen dürfen. Seit dem 4. Mai können die Bergbauunternehmen die Wiederaufnahme beim Ministerium für Bergbau und Energie Minem (Ministerio de Energía y Minas) beantragen. Dabei muss die Einhaltung von bestimmten Protokollen (social distancing, Schutzkleidung) nachgewiesen werden. Branchenkennern zufolge könnten die ersten großen Minen im Tagebau ab dem 11. Mai wieder produzieren.

Lesen Sie den ganzen Artikel bei Germany Trade & Invest

Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News

Der Leitfaden „Industriewassermanagement“ zeigt, wie Wasser in Industrieprozessen nachhaltig und effizient genutzt werden kann.

Mehr lesen

Die USA sind Haupthandelspartner der hessischen Maschinenbauer, aber auch die Importe aus China steigen ebenfalls zweistellig an.

Mehr lesen

Geschäftsreisen sollen zunehmend wieder physisch durchgeführt werden

Mehr lesen