Service navi

(Exportinitiative Energie) - Frau Claudia Dörr-Voß, Staatssekretärin im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi), wird am 13. und 14. Mai 2019 Argentinien besuchen. Dabei ist die Begleitung durch eine hochrangige Wirtschaftsdelegation vorgesehen.

Ziel der Reise nach Buenos Aires ist es, die wirtschaftspolitischen Beziehungen der Bundesrepublik Deutschland zu Argentinien zu stärken und weiter auszubauen. Für den 13. und 14. Mai 2019 sind neben hochrangigen politischen Gesprächen ein Austausch mit dem öffentlichen und privaten Sektor vorgesehen, um Potenziale für eine Zusammenarbeit deutscher Unternehmen mit Argentinien zu erschließen. Schwerpunkte der Reise bilden die Bereiche Digitale Wirtschaft, Infrastruktur, Energie und Bergbau. Dies schließt jedoch die Mitreise interessierter Unternehmen anderer Sektoren nicht aus.

Interessierte Unternehmen können sich unter Verwendung des beigefügten Formulars beim BMWi melden.

Zusätzliche Hinweise

An- und Abreise der Teilnehmer/innen erfolgt individuell. Anfallende Reise-, Unterkunfts- und sonstige Nebenkosten sind von den Teilnehmenden – wie üblich – selbst zu tragen. Die konkrete Ausgestaltung des Programms wird derzeit noch in Abstimmung mit der Deutschen Botschaft und der Deutsch-Argentinischen Industrie- und Handelskammer erarbeitet. Über Programmdetails und weitere Hinweise werden wir die Teilnehmer/innen zu gegebener Zeit informieren. Die Auswahl der Teilnehmer/innen erfolgt durch das BMWi und eine Zusage zur Mitreise wird erst verbindlich, wenn eine Einladung der Staatssekretärin ausgesprochen wurde.

Weitere Informationen

Formular zur Interessensbekundung: Delegationsreise mit St'in Dörr-Voß nach Argentinien

Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News

Der Leitfaden „Industriewassermanagement“ zeigt, wie Wasser in Industrieprozessen nachhaltig und effizient genutzt werden kann.

Mehr lesen

Die USA sind Haupthandelspartner der hessischen Maschinenbauer, aber auch die Importe aus China steigen ebenfalls zweistellig an.

Mehr lesen

Geschäftsreisen sollen zunehmend wieder physisch durchgeführt werden

Mehr lesen