Service navi

(Baden-Württemberg) - Marokko hat sich in den vergangenen Jahren zu einem chancenreichen Markt nicht nur für baden-württembergische Unternehmen entwickelt – als Absatzmarkt ebenso wie als Produktionsstätte.

Die Studie zeigt konkrete Marktchancen in Marokko auf und beleuchtet Möglichkeiten, wie Unternehmen die frankophonen Märkte insbesondere in Westafrika über Marokko erschließen können. Fokusbranchen der Studie sind der Fahrzeug- und Maschinenbau, die Energie- und Umwelttechnik sowie die Gesundheitswirtschaft.

Der Afrika-Verein der deutschen Wirtschaft e.V. hat die Studie im Auftrag des Wirtschaftsministeriums Baden-Württemberg erstellt.

Download der Studie: Marokko als Tor zu den frankophonen Märkten Westafrikas (PDF)

Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News

Der Leitfaden „Industriewassermanagement“ zeigt, wie Wasser in Industrieprozessen nachhaltig und effizient genutzt werden kann.

Mehr lesen

Die USA sind Haupthandelspartner der hessischen Maschinenbauer, aber auch die Importe aus China steigen ebenfalls zweistellig an.

Mehr lesen

Geschäftsreisen sollen zunehmend wieder physisch durchgeführt werden

Mehr lesen